Zeichnen von Holzmaserung mit Pastellkreide

Nachdem der Hintergrund mit verschiedenen Farbpigmenten als Pulver aufgetragen und mit dem Finger fest gerieben oder eher zerrieben wurde, entstand eine helle Struktur auf die mit verschiedenen Pastellkreiden die Maserung kreiert wurde. Das geschah auf einem Karton in der Größe A4. Dann wurde das große Blatt in 4 kleinere geschnitten. Zur Beschriftung wurden dann die Blätter eingescannt und mit dem Computer mit einer Schrift versehen. Genauso gut kann man auch das ganze Blatt einscannen und verschiedene Ausschnitte erzeugen. Die Variationsmöglichkeiten sind somit nahezu unbegrenzt und man kann ganz viele Postkarten als Unikate aus nur einer mit Hand gezeichneten Vorlage herstellen. Sicher sollte dann noch jede Karte von Hand signiert werden.

Nun dem Bearbeiten kann man die Postkarten ausdrucken, muss eventuell noch am Kontrast und / oder der Farbsättigung arbeiten, um die Farbechtheit zu korrigieren. Der Ausdruck mit 400 dpi lässt sich nun bequem nachzeichnen, falls gewünscht. Würde man die Vorlage als Postkarte verwenden, müsste die Kreide noch fixiert werden, was dann aber meist den Karton wellig oder die Deckschicht zu glänzend macht. Das große Geschäft kann man damit sicher nicht machen, aber man hat immer ein schönes Geschenk oder eine nette Grußkarte parat. Oder man verwendet diese als Muster für Auftragsarbeiten.
Sollte man mit der airbrush-Pistole die Striche ziehen wollen, sollte man nur matte Acrylfarben verwenden und den Abstand beim Sprühen verringern. Das erfordert einiges an Übung, daher ist die Verwendung von Kreide die einfachste Lösung.
Das Experiment ist auf jeden Fall schon einmal ganz gut geglückt und erlaubt viele Freiheiten in der Gestaltung und Nachbearbeitung. Und wenn nicht am Computer mit Schriftschablonen zum tupfen mit einem Schablonierpinsel.

Kommentar verfassen