Achtsamkeit am See

Die heutige Veranstaltung „Kunst(-therapie) am See“ fand bei schönstem Wetter mit Gästen aus Berlin und Südkorea statt. Wir spazierten an der Seestrasse bis zum Hörnle entlang.
Hauptthema war die Fotografie von Dingen an denen man normalerweise achtlos vorbeigeht. Dabei haben wir auch etwas versucht, künstlerisch zu arbeiten. Fotografie als Kunst ist ein sehr spannendes Thema. Auch wenn nicht alles Fotos als Kunst durchgehen würden, so sind die Ergebnisse teils wie aus dem Märchenwald. Vor dem Café Selig, wo wir noch gemütlich Kaffee tranken, sind jede Menge Steinhaufen von einem Künstler zu sehen.

Wir fanden alles möglich an Strandgut und fanden Objekte, die wie Gemälde aussehen. Wir sammelten einen Haufen Bastelmaterial ein. Dazu folgt noch ein Bericht. Hier und da wurde einfach Folie vor die Linse gehalten oder die Kamera experimentell verstellt. Was man aus einer Wassersäule oder Wolken machen kann, ist schon erstaunlich und jede Menge Inspiration für weitere Malereien sind natürlich dabei ! Das war alles richtig interessant und ich freue mich auf das nächste Mal am 20. August. Hier einige von den Fotos:

Kommentar verfassen