Ausstellung 100 spectres

Öffnungszeiten: denstags bis  freitags 10-18 Uhr; Samstag und  Sonntag, sowie an Feiertagen Feiertag 10-17 Uhr

Holzgestell schafft Raum

Das Bild zeigt ein großes Gestell aus Holz, wobei die Bilder mehr Freiraum bekommen und besser wirken.

Subtil nehmen die schemenhaften Papierarbeiten Sarah Bildsteins die sichtbare Gestaltungskraft des Naturstoffs Wasser und seine flüssige Materialität zum Ausgangspunkt. Sie regen zum Nachdenken über globale Klimaveränderungen sowie über die Mannigfaltigkeit und die Bedeutung von Wasser an.

Die Ausstellung mit 30 Arbeiten ist Teil der größeren Serie »100 Spectres«. In Anlehnung an das Verfahren der Chromatographie bereitet die Künstlerin weltweit gesammelte Wasserproben im Labor des Limnologischen Instituts der Universität Konstanz auf. Es entspinnt sich ein komplexes Spiel mit naturwissenschaftlichen Methoden, das Herstellungsprozess und Ästhetik ebenso umfasst wie die Inszenierung der Arbeiten.

Die Ausstellung wurde co-kuratiert von Studierenden im Rahmen des Seminars »100 Spectres«, geleitet von Tanja Klemm an der Universität Konstanz, die auch das vielfältige Rahmenprogramm organisierten.

Sie ist durch den Kulturfonds der Stadt Konstanz, das Land Vorarlberg und das Zukunftskollege der Universität Konstanz gefördert und wird vom Kulturamt Konstanz ausgerichtet.